Tarifabschluss im Großhandel Sachsen-Anhalt

In der 3. Verhandlungsrunde gab es am 8. Juli eine Tarifeinigung für die 17.000 Beschäftigten im Groß- und Außenhandel und im Genossenschaftlichen Großhandel.
Tarifabschluss im Großhandel Sachsen-Anhalt
Bild: dpa

Noch in diesem Monat steigen die Gehälter und Löhne um 3 %, die Ausbildungsvergütungen werden zum 1. August 2019 um 70 Euro angehoben, eine zweite Erhöhung gibt es in Höhe von 1,9 % zum 1. Juni 2020, die Ausbildungsvergütungen steigen im August nächsten Jahres um weitere 70 Euro.

„Nachdem die Arbeitgeber lange Zeit bei völlig inakzeptablen Angeboten von 2 % und 1 % stehen geblieben sind, konnten nur durch massive Streiks ein Durchbruch erzielt werden“, so ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago. „Die Arbeitgeber rücken keinen Euro freiwillig raus, trotz guter Wirtschaftslage war dieser Abschluss eine schwierige Geburt. Ich bin erleichtert, dass die Tarifrunde nun beendet ist.“

„Der Abschluss von 4,9 % in zwei Jahren lässt sich sehen, bringt den Beschäftigten deutliche Einkommensverbesserungen. Die Erhöhung der Ausbildungsvergütung von insgesamt 140 Euro ist ein gutes Signal an junge Erwachsene, sich für eine Ausbildung im Großhandel zu entscheiden“, so Lauenroth-Mago weiter.

Die ver.di Tarifkommission für den Groß- und Außenhandel und dem genossenschaftlichen Großhandel hat dem Ergebnis einstimmig zugestimmt.

„Zwar gilt ab heute wieder die Friedenspflicht in den Großhandelsbetrieben, doch es bleiben noch Themen offen. Insbesondere müssen wir mit den Arbeitgebern bei der Frage Allgemeinverbindlichkeit vorankommen. Der Branchentarifvertrag muss für alle Beschäftigten im Großhandel gelten. Das ist unser Ziel. Wir werden weder die Arbeitgeber noch die Politik hier aus der Verantwortung lassen“, so ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago.
(Text: ver.di)

Social Media


Besuchen Sie uns auf:
Facebook
Google Plus
Twitter

Kontakt

  • Zentrale: +49 (0) 2381 915-194
  • EMail

Sonstiges